Ausrüstung

Canon EOS RP

Baujahr: 2020

Eine leichtgewichtige Vollformat (24x36mm-Sensor) Systemkamera! Damit ist einiges möglich, was ich vorher mit keiner Kamera konnte: 26,2 Megapixel, schneller Autofokus und schwenk- und drehbares Display. Die Zusammenarbeit mit dem Blitzgerät Speedlite 430-EX III RT funktioniert in jeder Situation reibungslos. Das ist meine aktuell meistverwendete Kamera!

Canon EOS M50

Baujahr: 2018

Diese spiegellose Systemkamera hatte eigentlich alles, was ich brauchte: Ein schwenkbares Display, einen elektronischen Sucher, APS-C-Format und den Blitzschuh für ein Speedlite.

Canon EOS M

Baujahr: 2012

Nach meinem Schlaganfall kam mir die EOS M gerade recht. Da sie spiegellos ist, ist sie handlich und kann trotzdem qualitativ mithalten (APS-C-Format). Allerdings hat sie kein schwenkbares Display.

Canon EOS 7d +
28-300mm L IS USM

Das Gewicht der Kamera mit Objektiv und Speedlite:

  • Canon EOS 7d 915g
  • Canon Handgriff 220g
  • Canon Speedlite 465g
  • Canon 28-300 L IS USM 1600g
  • Totalgewicht 3200g

Die Qualität dieser im Jahr 2009 gebauten Kamera hatte mich überzeugt. Allerdings ist sie seit meinem Schlaganfall 2013 zu schwer geworden.

Canon EOS-1V

Baujahr: 2000-2003

Das war die letzte analoge Spiegelreflex-Kamera, die von Canon gebaut wurde. Wenn ich heute noch das Feeling der analogen Fotografie haben möchte, setze ich sie ab und zu ein.

Zenza Bronica S2A

Baujahr: 1969

Ich habe nun die Zenza Bronica wiederbeschafft. Auch wenn sie mir mit 1’780 Gramm zu schwer ist, sieht sie sehr gut in meiner Vitrine aus.

Rolleiflex 2,8 C

Baujahr: 1954

Nachdem ich meine Zenza Bronica Mittelformatkamera verkauft hatte, blieb mir die Rolleiflex als 6x6cm Kamera. Ich verwende sie heute noch ab und zu, wenn ich dieses Mittelformat-Feeling wieder spüren will. Der 120er-Rollfilm ist heute noch erhältlich.

Zeh Coloprint 3x4cm

Baujahr: 1930, in Dresden

Das war meine erste Kamera, die ich 1963 mit 10 Jahren von meinem Vater geschenkt bekommen habe.

1937 kaufte mein Onkel Albert diese Kamera und hat sie jahrelang verwendet. Etwa 1948 schenkte er sie meinem Vater und danach fotografierte mein Vater damit bis etwa 1958. Danach blieb die Kamera in einer Schublade, bis ich sie eben bekam.